Zweite Heimniederlage läutet schweren Spätherbst ein

Zweite Heimniederlage läutet schweren Spätherbst ein
Vor 1.190 Zuschauern verliert Fußball-Regionalligist TSV Steinbach das Flutlicht-Heimspiel gegen die TuS Koblenz mit 1:2 (0:2). Das Spiel begann mit 28 Minuten Verspätung, da Schiedsrichter Martin Petersen und seine Assistenten im Stau standen und erst nach der eigentlichen Anstoßzeit in Haiger eintrafen. Die Gäste kamen mit dieser Verzögerung besser klar und lagen zur Pause vollkommen verdient mit 2:0 in Führung. Steinbach kam dann zwar gut aus der Pause, aber außer dem Anschlusstreffer wollte der Mink-Elf kein weiteres Tor gelingen. Da auch die Gäste keine Torgefahr im zweiten Abschnitt ausstrahlten endete die Partie mit einem knappen 2:1-Auswärtssieg.

Das Spiel begann mit einer kurzen Abtastphase, ehe die erste Schlüsselszene der Partie bereits in der zehnten Minute passierte. Kevin Lahn hatte aus knapp 25 Meter eigentlich ungefährlich abgezogen, aber der Schuss traf Stürmer Dejan Bozic, von dem der Ball ins Tor abprallte. In der 29. Minute hielt Dino Bajric aus gut 22 Metern einfach mal drauf und traf ins rechte Eck. Steinbach zeigte sich nicht geschockt und hätte in der 32. Minute einen Strafstoß bekommen müssen. Torwart Chris Keilmann foulte Sascha Marquet mit beiden Beinen voraus, aber die Pfeife des Unparteiischen blieb für die Rot-Weißen unerklärlicherweise stumm. 120 Sekunden vor der Pause scheiterte Fatih Candan beim Torabschluss nur noch am Rücken von Marco Müller, doch Koblenz hatte die letzte Aktion vor der Halbzeit. Kevin Lahn schloss einen stark ausgespielten Konter ab, scheiterte aber an Julian Bibleka, der den verletzten Frederic Löhe im TSV-Tor vertrat.

Nach dem Seitenwechsel kam Dejan Bozic zur ersten Chance, zielte aber zu hoch. Im Gegenangriff foulte ein Koblenzer den Steinbacher Dino Bisanovic im Strafraum. Diesmal hatte auch das Schiedsrichtergespann die Situation richtig gesehen und gab zu Recht Strafstoß. Fatih Candan trat für die Gastgeber an und ließ Torwart Chris Keilmann keine Chance. Mit seinem achten Saisontor verkürzte der Stürmer auf 1:2. In der 59. Minute wurde der Koblenzer Schlussmann zum Held des Abends. Für einen Torwart eher klein-gewachsen, wuchs Keilmann über sich hinaus und fischte einen Torschuss von Maurice Müller grandios aus dem Torwinkel. TSV-Trainer Matthias Mink wechselte in der Folge offensiv aus, aber sowohl eine gute Torchance von Dennis Wegner verfehlte das Tor, als auch der vollkommen frei vor dem Gehäuse auftauchende Fatjon Celani köpfte den mittlerweile nicht gänzlich unverdienten Ausgleich am Tor vorbei.

Somit blieb es bei der zweiten Heimniederlage des TSV Steinbach gegen eine TuS Koblenz, die über die gesamten 90 Minuten nicht den Eindruck eines Tabellenletzten der Regionalliga Südwest vermittelten. Es folgen schwere Wochen für den TSV, der bereits am Dienstag um 14 Uhr beim Mittelhessen-Derby in Stadtallendorf gefordert sein wird. In der Folge steht dann der Viererpack SV Waldhof Mannheim (Samstag, 04.11.2017 in Haiger), 1.FC Saarbrücken (Samstag, 11.11.2017 in Völklingen), VfB Stuttgart II (Samstag, 18.11.2017 in Stuttgart) und Kickers Offenbach (Montag, 27.11.2017 in Haiger) auf dem Spielplan.



TSV Steinbach – TuS Koblenz 1:2 (0:2)
Tore: 0:1 (10.) Dejan Bozic, 0:2 (29.) Dino Bajric, 1:2 (52. FE) Fatih Candan.
TSV Steinbach: Bibleka – Kunert, Herzig, Reith, Strujic (79. Bektashi) – Maurice Müller, Bisanovic (66. Celani), Tim Müller, Marquet – Wegner (79. Heister), Candan.
TuS Koblenz: Keilmann – Müller, Schüler, Marx, Lorenzoni – von der Bracke – Glockner (90. Käfferbitz), Stahl, Bajric (87. Koch), Lahn – Bozic (79. Hombach).
SR: Martin Petersen (Stuttgart) – Zuschauer: 1.190.
Besondere Vorkommnisse: Das Spiel begann mit 28 Minuten Verspätung, da das Schiedsrichtergespann im Stau stand.

Bilder © Nick Fingerhut.
Top News
Werbepartner