TSV Steinbach schreibt Geschichte

TSV Steinbach schreibt Geschichte
Erstmals in der Vereinsgeschichte des TSV Steinbach gewinnt der Club aus dem Haigerer Stadtteil den Krombacher Hessenpokal. Im Finale siegt die Mink-Elf mit 2:0 gegen den KSV Hessen Kassel. Vor 3.300 Zuschauern im Herrenwaldstadion in Stadtallendorf trafen Sascha Marquet und Fatih Candan zum ersten Sieg im achten Spiel gegen den Regionalligisten aus Nordhessen.

Der TSV Steinbach hätte bereits früh durch Fatih Candan in Führung gehen können, aber der Sturmtank schoss den Ball freistehend in den blauen Himmel über Stadtallendorf. Bei königlichem Wetter hatte Nikola Trkulja 360 Sekunden später eine gute Gelegenheit, wurde aber im letzten Moment geblockt. Beide Mannschaften lieferten sich einen aufopferungsvollen Kampf, sodass ein Fernschuss von Sasa Strujic in der 26. Minute die nächste Halbchance darstellte. Mit dem ersten Torschuss des KSV Hessen kam direkt Gefahr auf. Marco Dawid hatte den Ball im Strafraum erhalten und schoss abgefälscht in Richtung Frederic Löhe, der aber überragend mit dem Fuß klärte. Dennis Wegner (39.) und Dino Bisanovic (40.) hatten jeweils die Führung vor Augen, zielten aber nicht genau genug. Mit einem 0:0 ging es somit in die Pause.

Vor begeisterten Fanreihen im bestens gefüllten Stadion steigerten sich die Emotionen in der 53. Minute, als Kassels-Kapitän Frederic Brill gleich zwei Tätlichkeiten an Nikola Trkulja beging, aber mit einer gelben Karte davon kam. Der TSV ließ sich durch die folgenden hitzigen Minuten aber nicht aus der Ruhe bringen und erzielte in der 60. Minute die 1:0-Führung durch Sascha Marquet. Florian Heister hatte sich über links durchgesetzt und in die Mitte geflankt, wo Cedric Mimbala den Ball verpasste und Marquet eiskalt ins lange Eck traf. Ein Freistoß von Nikola Trkulja verfehlte das Tor knapp, aber Fatih Candan erzielte anschließend den entscheidenden zweiten Treffer. KSV-Torwart Niklas Hartmann hatte den Ball genau zum Steinbacher Stürmer gepasst, der ließ sich nicht bitten und tunnelte Hartmann zum 2:0. Zwar warf Kassel in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, ohne dabei aber große Torgefahr auszustrahlen. Der TSV Steinbach vergab noch zwei gute Kontergelegenheit, was die Mannen aus dem Lahn-Dill-Kreis aber verschmerzen konnten. Der Jubel bei Spielern, Funktionären und dem zahlreich und lautstark vertretenen Anhang kannte nach dem Schlusspfiff kaum Grenzen und so wird der 21. Mai 2018 in die Chronik des TSV Steinbach eingehen.

TSV Steinbach – KSV Hessen Kassel 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 (60.) Sascha Marquet, 2:0 (74.) Fatih Candan.
TSV Steinbach: Löhe – Mißbach, Herzig, Strujic, Heister – Bisanovic (75. Bektashi), Tim Müller, Trkulja (87. Reith) – Marquet, Candan (83. Celani), Wegner. Trainer: Matthias Mink.
KSV Hessen Kassel: Hartmann – Schmik, Albrecht, Mimbala, Korb – Brill – Dawid (83. Evljuskin), Schwechel (73. Szimayer), Bravo Sanchez, Brandner (44. Rakk) – Schmeer. Trainer: Tobias Cramer.
SR: Boris Reister (Rödermark) – Zuschauer: 3.300.

Bilder © Achim Pulverich / Speed2PIC.
Top News
Werbepartner