TSV Steinbach erobert wichtigen Auswärtszähler

Wichtiger Auswärtszähler
Bei der Rückkehr von Trainer Matthias Mink an seine alte Wirkungsstätte, trennen sich die beiden hessischen Teams TSV Steinbach und KSV Hessen Kassel mit 0:0. Vor 1.773 Zuschauern im Auestadion scheiterte Patrick Dulleck mit der größten Torchance des Tabellendritten am Pfosten. Die fünftstärkste Heimmannschaft hatte im gesamten Spiel nur drei Freistoß-Gelegenheiten, zeigte aber vor allem starke kämpferische Fähigkeiten.

Die beiden Trainer verbindet eine langjährige Freundschaft und die gemeinsame Arbeit beim KSV Hessen Kassel bis zum Sommer 2016. Dementsprechend gut hatten Matthias Mink und Tobias Cramer die Mannschaften eingestellt. Bereits früh wurde deutlich, dass ein Treffer an diesem Tag entscheidend sein würde, sollte dieser überhaupt fallen. Der TSV kam im ersten Abschnitt zu zwei guten Torchancen. In der achten Minute scheiterte Patrick Dulleck nach Doppelpass mit Sargis Adamyan am Kasseler Schlussmann. Mitte der ersten Halbzeit war es dann der linke Pfosten, der die Steinbacher Führung verhinderte. Patrick Dulleck hatte aus knapp 23 Metern abgezogen, aber das Alu rettete für den geschlagenen Niklas Hartmann. Hessen Kassel, die defensiv ausgezeichnet standen, kam zu keiner Chance im ersten Abschnitt.

Nach dem Seitenwechsel bewegte sich das Spiel weiterhin über die meiste Zeit im Mittelfeld. Eine Drangphase der Heimelf zwischen der 65. und 75. Minute, mit einem starken Torschuss von Adrian Bravo-Sanchez, den Frederic Löhe entschärfen konnte und drei Freistößen von Sascha Korb und Henrik Giese, ließen den Punktgewinn des TSV Steinbach wackeln. Vor allem der zweite Versuch von Korb am ruhenden Ball strahlte große Gefahr aus, strich aber knapp am linken Pfosten vorbei. Nach 81 Minuten scheiterte Timo Kunert mit einem spät aufsetzenden Freistoß am gut-reagierenden Niklas Hartmann. In der Schlussphase hatte die Mink-Elf noch eine Großchance durch Giuseppe Burgio. Zur Verwunderung der Gäste entschied Schiedsrichter Nikolai Kimmeyer auf Abseits, übersah dabei aber einen Kasselaner und verhinderte somit einen ungehinderten Abschluss des Jokers zehn Meter vor dem Tor. Somit mussten beide Mannschaften mit dem torlosen Remis vorlieb nehmen.

Der TSV hat in den letzten drei Spielen sieben Punkte gesammelt und steht bereits am Mittwoch wieder im Hessenpokal Halbfinale gegen den SV Wehen Wiesbaden auf dem Platz. Der Anstoß gegen den Drittligisten im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger ist um 19 Uhr. Hessen Kassel konnte nach zwei Heimsiegen gegen Waldhof Mannheim (1:0) und 1.FC Kaiserslautern II (2:0), erstmals im Jahr 2017 nicht daheim gewinnen. Bleibt aber seit Oktober 2016 ungeschlagen im Auestadion.


KSV Hessen Kassel – TSV Steinbach 0:0
Tore: Fehlanzeige
Kassel: Hartmann – Künzel (62. Sattorov), Giese, Albrecht, Lorenzoni - Korb, Evljuskin, Bravo-Sanchez, Rakk -Schmeer, Damm.
Steinbach: Löhe – Kunert, Reith, Herzig, Strujic – Trkulja (68. Schuster), Bisanovic – Müller, Marquet – Adamyan (78. Burgio), Dulleck (88. Kulikas).
SR: Kimmeyer (Karlsruhe) – Zuschauer: 1.773

Bilder © Speed2Pic / Achim Pulverich.
Top News
Werbepartner