Ohne Acht erneut zu Null

Ohne Acht erneut zu Null
Der TSV Steinbach Haiger bleibt defensiv weiterhin das Maß aller Ding in den fünf Fußball-Regionalligen, denn auch beim 1:0-Auswärtssieg beim FC Astoria Walldorf blieb die Mannschaft von Trainer Matthias Mink ohne Gegentor. Trotz acht Ausfällen und einem Restkader von lediglich 15 Feldspielern und zwei Torhütern, gelang dem TSV auch das siebte Spiel in Folge ohne ein Gegentor. Über zehn Stunden steht damit die Null bei den Gegnern des amtierenden Hessenpokalsiegers, der sich somit als derzeit größter Verfolger des Tabellenführers SV Waldhof Mannheim etabliert hat. Der Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz beträgt, nach dem 1:1-Remis im Verfolgerduell SSV Ulm 1846 Fußball gegen den 1.FC Saarbrücken, vier Zähler.

Mit Frederic Löhe, Nico Herzig (beide krank), Daniel Reith (Sehnenanriss), Tim Welker (Zerrung), Timo Kunert (Muskelfaserriss), Dennis Wegner (Knieprobleme), Moritz Hannappel (Kreuzbandriss) und Maurice Müller (Sprunggelenks-OP) fehlten dem TSV Steinbach Haiger in Walldorf gleich acht Spieler, die zusammen auf eine Erfahrung von 48 Bundesliga, 116 Zweitliga, 249 Drittliga und 960 Regionalliga-Spiele kommen. Trotz dieser gewaltigen Anzahl an verletzten Akteuren, konnte auch die neu zusammengestellte Defensive ohne ein Gegentor bleiben. Bereits zum neunten Mal gelang dies der Mink-Elf in der Spielzeit 2018/19.

In den ersten 20 Minuten der Partie in Walldorf merkte man den Gästen die hohe Anzahl an verletzten Spielern nicht an. Fatih Candan hatte die erste Großchance der Partie, scheiterte nach einem tollen Flachpass aber freistehend an Torwart Jürgen Rennar. Nachdem Wilfried Sarr eine gefährliche Situation von Erik Wekesser noch zur Ecke abwehren konnte, hatte der TSV-Kapitän Sascha Marquet die nächste gute Möglichkeit für sein Team. Ein Freistoß von Tim Müller fand den Kopf des Blondschopfs, der nur knapp über den FCA-Kasten köpfte. Ein Fernschuss von Nikola Trkulja beendete die gute Anfangsphase der Gäste, strich aber am Tor vorbei. Die Astoria spielte in der Folge Ballbesitz-Fußball, kam dabei aber nur zu einer zwingenden Gelegenheit. Andreas Schön hatte auf Erik Wekesser geflankt und der Walldorfer-Stürmer stark in die linke Ecke geköpft, aber Tim Paterok tauchte ab und lenkte den Ball gerade noch um den Pfosten. Die letzten beiden Großchancen hatte dann wieder der TSV. Wilfried Sarr setzte sich auf links gegen drei Verteidiger durch und verfehlte das lange Eck nur knapp, während es mit einem Knalleffekt nach einem Pfostenschuss von Sascha Marquet in die Pause ging. Der Schuss des Spielführers wurde von einem Abwehrspieler gegen die Laufrichtung des Torwarts abgefälscht, traf aber zum Glück der Born-Elf nur das Alu und prallte von dort mit mächtig Effet zur Ecke. Nach 4:1-Großchancen für die Gäste im ersten Abschnitt, konnten die Gastgeber froh über das Halbzeit-Remis sein.

Nach der Pause ging es direkt wieder gefährlich zur Sache. Die Astoria versuchte es nun auch spitzem Winkel, aber Tim Paterok stand erneut seinen Mann. Auf der Gegenseite entwickelte sich das Privatduell Jürgen Rennar gegen Fatih Candan. Der Stürmer wurde von Arnold Budimbu mustergültig bedient, scheiterte aber an der schnell-herauszuckenden Hand des Keepers, der sein Team damit weiterhin im Spiel hielt. In der 51. Minute verfehlte ein geschlenzter Abschluss von Dino Bisanovic das linke untere Eck nur knapp. Zehn Minuten später konnten die Gäste dann endlich jubeln. Eine schöne Kurzpass-Kombination wurde vom Zuspiel Arnold Buduímbus auf Fatih Candan gekrönt. Die TSV-Spitze entschied diese dritte Einschuss-Möglichkeit gegen Jürgen Rannar für sich und erzielte damit das Tor des Tages. In der Folge hatte die Astoria wieder mehr vom Spiel, konnte aber gegen die nun leidenschaftlich-verteidigende Defensive nur zwei gute Chancen erspielen. Erik Wekesser traf von halblinks die Latte und Pascal Pellowski verfehlte das Gäste-Tor mit einem Kopfball in der Schlussphase. Nach knapp vier Minuten Nachspielzeit, stand dann der wichtige Auswärts-Dreier für den Tabellenzweiten fest, der aufgrund einer Großchancen-Bilanz von 7:4 auch nicht unverdient war. Trotzdem haderten die Hausherren mit dieser Niederlage, was in den beiden langen Ballbesitz Phasen vor der Pause und am Schluss der Partie begründet war. Dabei blieb die Astoria aber ohne einen Treffer, wie bereits acht andere Regionalliga Südwest-Mannschaften in den Vergleichen mit dem TSV Steinbach Haiger.

FANRADIO


PRESSEKONFERENZ


FC Astoria Walldorf – TSV Steinbach Haiger 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (61.) Fatih Candan.

FC Astoria Walldorf: Rennar – Kiermeier (76. Batke), Nyenty, Müller, Pellowski – Hellmann, Kranitz (70. Fahrenholz), Grupp, Schön, Groß (76. Meyer) – Wekesser. Trainer: Born.

TSV Steinbach Haiger: Paterok – Heister, Al-Azzawe, Strujic, Sarr – Tim Müller – Marquet (90. Bektashi), Trkulja, Bisanovic, Budimbu (86. Göttel) – Candan (83. Koep). Trainer: Mink.

Schiedsrichter: Patrick Kessel (Norheim) – Zuschauer: 298.

Bilder Speed2PIC.
Top News
Werbepartner