Budimbu entscheidet Hitzeschlacht

Budimbu entscheidet Hitzeschlacht
Vor 1.241 Zuschauern siegt der TSV Steinbach Haiger im historischen Premierenspiel beim SC Hessen Dreieich. Die Hitzeschlacht bei nahezu 40 Grad verlangte den beteiligten Akteuren körperlich, wie geistig, alles ab. Das goldene Tor für die Mink-Elf erzielte der TSV-Neuzugang Arnold Budimbu in der 53. Minuten. Während der TSV Steinbach Haiger in der Fußball-Regionalliga Südwest mit sechs Zählern auf den dritten Rang kletterte, wartet Aufsteiger SC Hessen Dreieich weiterhin auf den ersten Punkt in der neuen Liga.

Die erste Chance der Partie hatte Tino Lagator, der einen verunglückten Pass der Gäste aufnahm, sich aber beim Abschluss zu viel Zeit ließ und Torwart Frederic Löhe nicht in Gefahr bringen konnte. Im Gegenzug kam Florian Heister aus knapp sechs Metern zum Abschluss, traf aber nur das Außennetz. In der zehnten Minute zögerte Torwart Pierre Kleinheider etwas zu lange und traf beim Versuch den Ball lang nach vorne zu schlagen den TSV-Stürmer Fatih Candan. Der abgeprallte Ball rollte um Zentimeter am leeren Tor vorbei. 120 Sekunden später köpfte Keanu Hagley aus aussichtsreicher Position in die Arme von Frederic Löhe und der TSV prüfte den Dreieicher-Torwart in Person von Sasa Strujic. Große Probleme hatte Kleinheider mit einem Schuss von Fatih Candan in der 21. Minute, aber der Dreieicher konnte im Nachfassen vor dem sehr agilen Arnold Budimbu retten. Nach einer ersten Trinkpause köpfte Kapitän Nico Herzig einen Freistoß von Timo Kunert über das Tor. Richtig knapp wurde es in der 31. Minute, als Sascha Marquet eine minutenlange Druckphase seiner Mannschaft beinahe mit einem Volley-Traumtor gekrönt hätte. Der Abschluss zischte aber knapp über das lange Eck. Die Bommer-Elf konnte sich in dieser Phase kaum aus der eigenen Hälfte lösen und hatte nur vereinzelte Schüsse in Richtung TSV-Gehäuse. Ein Seitfallzieher von Zübeyr Amiri stellte dabei noch die größte Gefahr dar. Sascha Marquet und Arnold Budimbu hatten in der Folge noch zwei Halbchancen für ihr Team, legten sich den Ball im Strafraum jeweils etwas zu weit vor, sodass der Keeper bei beiden Aktionen retten konnte.

Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel etwas mehr durch die Taktik geprägt, da auch das Tempo aus den ersten 45 Minuten bei den hohen Temperaturen kaum durchzuhalten war. Der eingewechselte Dennis Wegner leitete 480 Sekunden nach dem Seitenwechsel den entscheidenden Angriff der Partie ein. Der Offensivmann zog Richtung Strafraum, legte auf Fatih Candan ab. Dieser zielte aufs Tor, doch ein Abwehrspieler fälschte den Ball ab und so kam die Kugel zu Arnold Budimbu, der nur noch in das leere SCHD-Gehäuse einschieben brauchte. Fünf Minuten später hatte Nico Herzig die Vorentscheidung auf dem Kopf, verfehlte das Tor aber denkbar knapp. Es dauerte bis in die Schlussphase, ehe Ljubisa Gavric ebenfalls einen Kopfball in Richtung Tor lenkte, dieser aber über die Latte strich. In der Nachspielzeit stellte eine langer Ball von Andre Fliess den TSV-Keeper Frederic Löhe vor eine letzte Aufgabe, die dieser aber souverän löste und somit den zweiten Sieg im zweiten Spiel festhielt.

Bereits am Dienstag trifft der TSV Steinbach Haiger im Rahmen einer englischen Woche auf den FSV Frankfurt. Das zweite hessische Derby in Folge beginnt um 19 Uhr im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger. Wie die Hausherren, so ist auch die Elf von Trainer Alexander Conrad in dieser Saison ungeschlagen. Mit vier Punkten belegt der FSV den fünften Tabellen-Rang.

>>> Die Highlights <<<



SC Hessen Dreieich – TSV Steinbach Haiger 0:1 (0:1)
Tore: 0:1 (53.) Arnold Budimbu
SC Hessen Dreieich: Kleinheider – Opper, Talihan, Gavric, Theodosiadis – Hagley (60. Henrich), Streker (84. Böttler), Alikhil (60. Özer), Fliess, Amiri – Lagator. Trainer: Bommer.
TSV Steinbach Haiger: Löhe – Kunert, Herzig, Reith (46. Wegner), Strujic – Marquet, Bisanovic, Trkulja, Heister – Budimbu (88. Zündorf), Candan (77. Göttel). Trainer: Mink.
SR: Christof Günsch (Marburg) - Zuschauer: 1.241.

Bilder @ Speed2PIC.
Top News
Werbepartner