Ein völlig anderes Spiel

Ein völlig anderes Spiel
Wenn am Dienstag um 19 Uhr Schiedsrichter Luca Schlosser das nächste Heimspiel des TSV Steinbach anpfeift, dann steht im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN ein ganz anderes Kaliber als beim 7:0-Rekordsieg vom Samstag auf dem Feld. Die U23 der TSG 1899 Hoffenheim, bei der bereits seit Wochen Felix Passlack aus dem Bundesliga-Kader mitwirkt, folgt den Hausherren mit nur einem Punkt Rückstand in der Tabelle.

TSV-Trainer Matthias Mink erwartet ebenfalls eine schwere Aufgabe: „Es wird natürlich ein völlig anderes Spiel als zuletzt! Wir wissen das Spiel gegen Völklingen einzuordnen und gehen mit einem guten Gefühl und breiter Brust in das nächste Heimspiel.“

Der TSV Steinbach zeigte einen souveränen ersten Auftritt im Jahr 2018 und hat nun vier Spiele in Folge gewonnen. Mit nur 22 Partien hat das Team bisher zudem die wenigsten Spiele in der gesamten Regionalliga Südwest absolviert. Tim Müller kehrt nach seiner Gelbsperre in den Kader zurück, während Maurice Müller, Daniel Reith, Tim Welker und Simon Kranitz weiter ausfallen.

Die Gäste müssen auf Maximilian Waack (Rotsperre), Kevin Ikpide, Furkan Çevik und Kemal Ademi (beide Kreuzbandriss) verzichten. Fraglich sind Torjäger Prince Osei Owusu, Nicolas Wähling, sowie Alexander Rossipal (Sprunggelenksblessur). Da die Bundesliga-Mannschaft erst am Samstag wieder ins Geschehen eingreift ist mit deutlichen Verstärkungen aus dem Nagelsmann-Kader zu rechnen. Akteure wie Kevin Akpoguma und Serge Gnabry haben immerhin in dieser Saison schon in der U23 gespielt. Spielerisch ist die TSG nie zu unterschätzen, aber zuletzt stimmten die Ergebnisse bei zwei Punkten aus vier Partien nicht.

Die Highlights aus dem Hinspiel:


Bild © Björn Franz.
Top News
Werbepartner