Marquet durchbricht den Fluch

Vor 970 Zuschauern gelingt dem TSV Steinbach Haiger der erste Sieg im fünften Duell mit Angstgegner FK Pirmasens. Das Tor des Tages erzielte Sascha Marquet in der 40. Minute. Für die Gastgeber bedeuten 18 Punkten aus zehn Partien den besten Saisonstart seit dem Aufstieg in die Fußball-Regionalliga Südwest.

Die Mink-Elf begann wie die Feuerwehr und hatte durch einen sehenswerten Seitfallzieher von David Haider Kamm Al-Azzawe in der fünften Minute die Großchance zur Führung, doch Daniel Kläs parierte glänzend. Die folgende Ecke köpfte Kapitän Nico Herzig knapp über das Tor. Wenige Zeigerumdrehungen später kam Sascha Marquet, nach einer weiteren Ecke, freistehend zum Kopfball. Doch Kläs entschärfte erneut. In der 25. Minute führten die Hausherren eine weitere Standartsituation kurz aus. Tim Müller legte dann quer auf Fatih Candan, der am starken Torwart scheiterte. 180 Sekunden später verzog Sascha Hammann den ersten Torschuss der Gäste. In der 40. Minute gelangte ein Pass von Timo Kunert über die rechte Seite zu Sascha Marquet. Der Blondschopf schob den Ball anschließend am Torwart vorbei zur verdienten Halbzeit-Führung.

Im zweiten Abschnitt drängte der TSV auf die endgültige Entscheidung. Ein starker Konter über Sasa Strujic und Dennis Wegner fand Stürmer Fatih Candan, der frei vor dem Tor auftauchte, aber den Keeper nicht überwinden konnte. In der 54. und 59. Minute versuchten es Fatih Candan und Dino Bisanovic jeweils aus der Distanz, wobei Kläs gegen Candan parierte und der Mittelfeldspieler verfehlte das Tor. Sascha Marquet köpfte die nächste Ecke von Timo Kunert knapp über das Tor, ehe der FKP zu seinen beiden besten Chancen der Partie kam. Innenverteidiger Marco Steil hatte sich über die rechte Seite über die Mittellinie bewegt und flankte lang in den Strafraum wo Stürmer Dennis Krob, der die Mannschaft von Trainer Peter Tretter mit 20 Toren in 32 Spielen überhaupt erst in der Regionalliga Südwest geschossen hatte, den Ball auf die Oberkante der Latte köpfte. Es war der einzige Torschuss des Sturmtanks in der gesamten Spielzeit. Mit der letzten Gelegenheit der Gäste scheiterte Patrick Freyer, Torschütze des Siegtreffers in der Vorwoche, an TSV-Keeper Frederic Löhe. Auch in der Schlussphase waren die Hausherren die aktivere Mannschaft, scheiterten aber immer wieder an der eigenen Chancenverwertung. Zuerst kam Sascha Marquet frei zum Abschluss, scheiterte aber am Torwart. Shqipon Bektashi versuchte den Abpraller aus der zweiten Reihe zu verwandeln, verfehlte das Tor aber knapp. Spätestens bei einer Dreifach-Chance in der 79. Minute hätte das 2:0 fallen müssen, tat es aber nicht. Zwei Mal Shqipon Bektashi und Sascha Marquet vergaben auf starke Vorlage von Arnold Budimbu. Nach einer starken Flanke von Tim Müller, vergab Fatih Candan in der 84. Minute freistehend vor Daniel Kläs. Der Stürmer versuchte es anschließend auch aus der Distanz, aber sein starker Schuss wurde auf dem Weg ins rechte Tor-Eck gerade noch von einem Verteidiger abgeblockt. So endete die Partie mit einem knappen 1:0-Heimsieg, der aufgrund eines Chancen-Verhältnisses von 10:3 für die Elf von Matthias Mink lediglich in der Höhe zu niedrig ausfiel.

Am Dienstag reist der TSV Steinbach Haiger als Titelverteidiger zum Achtelfinale im Krombacher Hessenpokal nach Baunatal, wo Hessenligist KSV Baunatal um 18:30 Uhr auf die Mink-Elf wartet.

TSV Steinbach Haiger – FK Pirmasens 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (40.) Sascha Marquet.

TSV Steinbach Haiger: Löhe – Kunert, Herzig, Al-Azzawe, Strujic – Tim Müller, Bisanovic – Marquet, Wegner (71. Budimbu) – Koep (71. Bektashi / 90. Sevim), Candan. Trainer: Mink.

FK Pirmasens: Kläs – Grünnagel, Osee, Steil, Hammann (82. Ludy) – Cisse, Becker (86. Grimm) – Freyer, Pinheiro Coutinho (77. Özcelik), Bohnert – Krob. Trainer: Tretter.

SR: Jonas Brombacher (Kandern) – Zuschauer: 970

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.