Pokalsensation am Haarwasen

Mit einer leidenschaftlichen Teamleistung zieht Fußball-Regionalligist TSV Steinbach vor 1.589 Zuschauern im SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger erstmals in der Vereinsgeschichte ins Finale um den Krombacher Hessenpokal ein. Ein 2:0-Heimsieg gegen den Titelverteidiger SV Wehen Wiesbaden ebnet den Weg zum Regionalliga-Duell gegen den KSV Hessen Kassel. Derzeit ist aber noch unklar, wo am 21. Mai 2018 gespielt wird.

Gästetrainer Rüdiger Rehm gab zwar einigen Akteuren aus der zweiten Reihe Spielzeit, äußerte aber auch den klaren Anspruch des Drittligisten auf den Einzug ins Hessenpokal-Finale. Dass dies am Ende nicht so kommen sollte, lag vor allem an einem Eigentor von Michael Akoto in der 29. Minute und einem schönen Überraschungsangriff des TSV Steinbach, den Dennis Wegner gut 60 Sekunden später zum entscheidenden 2:0 einschob. Ein Fernschuss von Sören Reddemann nach 15, zwei Aktionen des Rechtsaußen Agyemang Diawusie in der 19. und 24. Minute und ein Kopfball von Patrick Breitkreuz nach der anschließenden Ecke waren die größten Chancen der Gäste vor der Pause. Da Timo Kunert kurz vor der Linie beim Breitkreuz-Kopfball zur Stelle war, kam der SV Wehen Wiesbaden zu keinem Treffer vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel stand die Mink-Elf kompakt und setzte mit ihrem stark ersatzgeschwächten Kader auf Konterspiel. In der 61. Minute schickte Shqipon Bektashi seinen Sturmpartner Fatih Candan auf die Reise. Nach einem Sprint schob Candan den Ball quer, wo Florian Heister diesen passieren ließ und nur eine beherzte Grätsche einen Treffer von Tim Müller verhindern konnte. Der eingewechselte Hüsni Tahiri sorgte sieben Minuten vor Schluss der regulären Spielzeit für das letzte Highlight der Begegnung, aber sein Querpass nach mitreißendem Solo wurde in der Mitte vor einem Teamkollegen geklärt. So blieb es trotz 240 Sekunden Nachspielzeit beim verdienten 2:0-Erfolg des Außenseiters, der nun am Tag der Amateure die große Chance auf den Einzug in den DFB-Pokal hat.

 

TSV Steinbach – SV Wehen Wiesbaden 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 (29.) Eigentor Michael Akoto, 2:0 (30.) Dennis Wegner.

TSV Steinbach: Löhe – Kunert, Herzig, Strujic, Missbach – Wegner (46. Bektashi), Bisanovic, Tim Müller, Trkulja, Heister (86. Felek) – Candan (63. Tahiri).

SV Wehen Wiesbaden: Watkowiak – Akoto, Reddemann, Dams, Nothnagel – Funk, Lorch – Diawusie (64. Schwadorf), Blacha (64. Martinovic), Dittgen (46. Müller) – Breitkreuz.

SR: Nicklas Rau (Wöllstadt) – Zuschauer: 1.589.

Bild © Nick Fingerhut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.