Der Hahn kräht im Akkord

Mit einem historischen 7:0-Erfolg startet der TSV Steinbach in die Restrunde der Fußball-Regionalliga Südwest. Gegner SV Röchling Völklingen ließ vor 887 Zuschauern in den ersten 45 Minuten nur zwei Gegentreffer zu. Der Aufsteiger fiel aber nach einer Roten Karten, kurz vor der Pause, in der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel vollkommen auseinander. Fünf Treffer der Hausherren in diesem Zeitraum waren die Folge.

Bereits in der dritten und siebten Minute hatten die Gastgeber zwei Chancen durch Kapitän Nico Herzig, der jeweils nach Ecke von Timo Kunert zum Kopfball gekommen war. Während Keeper Sebastian Buhl diese beiden Gelegenheiten noch entschärfen konnte, war er 300 Sekunden später chancenlos. Nach einem Foul an Nikola Trkulja, bei dem der Schule des Steinbachers stark ramponiert wurde, führte Timo Kunert den fälligen Freistoß aus. Ein Völklinger klärt per Kopf direkt auf Trkulja, der sich von seinem kaputten Schuh nicht stören ließ und den Ball volley vorbei am Torwart ins Netz wuchtete. Eine Viertelstunde später war es Timo Kunert, der den Ball 40 Meter vor dem Tor annahm und nach einem Dribbling in Richtung Tor schoss, wo der Ball präzise unter der Latte einschlug. Mit dem 2:0 im Rücken suchte der TSV weitere Lücken in der vielbeinigen Abwehr.120 Sekunden vor der Pause sollte dann die Schlüsselszene der Partie geschehen. Jeremy Groß foult Fatjon Celani in der Steinbacher Hälfte. Schiedsrichter David Scheuermann entschied direkt auf Platzverweis für den Völklinger.

Was nach dem Seitenwechsel folgen sollte, daran hatte selbst der kühnste Optimist im Steinbacher Lager nicht gedacht. Die Mannschaft von Trainer Matthias Mink spielte in dieser Phase wie aus einem Guss, währende die Gäste dem Geschehen nur noch hinterher liefen. Shqipon Bektashi (46. und 58.), Nikola Trkulja (50.), Fatih Candan (53.) und Sasa Strujic (55.) erzielten fünf Treffer in nur 13 Minuten und schossen somit den höchsten Sieg der Steinbacher Regionalliga-Geschichte heraus. Die Hausherren schalteten nun zwei Gänge runter, auch unter der Aussicht auf die nächste Partie, die bereits am Dienstag um 19 Uhr gegen die U23 der TSG 1899 Hoffenheim in Haiger stattfindet. Die letzte halbe Stunde plätscherte dann eher vor sich hin, ehe der Unparteiische pünktlich nach 90 Minuten abpfiff.

Während die Gäste weiterhin auf dem 18. Rang bleiben, verbessert sich der TSV Steinbach mit diesem Rekordsieg auf den sechsten Rang und hat bei 22 ausgetragenen Partien immer noch bis zu fünf Spiele Rückstand auf die Spitzenteams der Liga. Außerdem kehrt mit Tim Müller einer der fünf ausgefallenen Akteure am Dienstag in den Kader des TSV zurück, der gegen Völklingen mit Leon Wirtz einen Spieler der Kreisoberliga-Mannschaft im Kader hatte.

 

TSV Steinbach – SV Röchling Völklingen 7:0 (2:0)

Tore: 1:0 (12.) Nikola Trkulja, 2:0 (27.) Timo Kunert, 3:0 (46.) Shqipon Bektashi, 4:0 (50.) Nikola Trkulja, 5:0 (53.) Fatih Candan, 6:0 (55.) Sasa Strujic, 7:0 (58.) Shqipon Bektashi.

TSV Steinbach: Löhe – Kunert, Herzig, Bremer, Stujic – Bektashi (65. Felek), Bisanovic, Trkulja, Wegner (55. Marquet) – Candan, Celani (55. Heister).

SV Röchling Völklingen: Buhl – Erhardt (70. Avan), Messner, Groß, Lo Scrudato – Andreas – Metin, Hadji (62. Darkaoui), Birk, Scheffer (46. Ivana) – Altmeier.

Rote Karte: (43.) Jeremy Groß.

Schiedsrichter: David Scheuermann (Winnweiler) – Zuschauer: 887

Bilder @ Nick Fingerhut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.